bleaching

 

   

 

Bleaching beim Zahnarzt

 

Das Bleaching beim Zahnarzt ermöglicht schnelle und gute Ergebnisse der Zahnaufhellung. Bei dem Verfahren trägt der Zahnarzt das Bleaching Gel in hoher Konzentration auf die Zähne des Patienten auf. Das Zahnfleisch des Patienten wird dabei von einer Art Paste geschützt.

Aufgrund der hohen Konzentration der Substanz, muss diese nur etwa eine halbe Stunde einwirken. Nach der Einwirkzeit werden die Zähne gereinigt und die endgültigen Ergebnisse liegen bereits vor. Häufig sind die Zähne des Patienten besonders empfindlich direkt nach der Anwendung.

Im Gegensatz zum Bleaching beim Zahnarzt ist das Home Bleaching wesentlich zeitintensiver. Der Anwender muss in diesen Fall Kunstoffschienen mit der Wirksubstanz tragen. Die Anwendung erfolgt einmal täglich über einen Zeitraum von sieben bis vierzehn Tagen.

Eine wichtige Voraussetzung für das Bleaching ist die Gesundheit ihrer Zähne. Die Füllungen der Zähne müssen dicht sein und es darf keine Karies vorhanden sein. Zahnkronen oder Füllungen können durch das Bleaching nicht aufgehellt werden. Nur natürliche Zahnsubstanz wird aufgehellt.

Nachdem das Bleaching beim Zahnarzt erfolgreich durchgeführt wurde, halten die Ergebnisse in der Regel 6 bis 24 Monate an. Es hängt natürlich stark davon ab wie viel Kaffee, Tee oder andere Genussmittel eine Person genießt. Starke Raucher und Kaffeetrinker werden schneller wieder Verfärbungen an ihren Zähnen feststellen.

Bisherige Untersuchungen konnten keine Langzeitschäden im Zusammenhang mit Bleaching und gesunden Zähnen feststellen. Jedoch sollte das Verfahren nicht häufiger als einmal pro Jahr angewandt werden.

 

     

Copyright 2007 Bleaching-Ratgeber.de